Tabelle 5 nach DIN 4109

DIN 4109

Anforderungen an die Luft- und Trittschalldämmung von Bauteilen zwischen "besonders lauten" und schutzbedürftigen Räumen.

Bitte beachten Sie das wir Ihnen hier nur einen groben Auszug der Vorgaben anzeigen können.
Es gibt mehrere Ausnahmekriterien, welche höhere oder geringere Werte erlauben bzw. fordern.

Fragen Sie einfach nach, über unser Kontaktcenter ist dies schnell und unkompliziert möglich.

Zeile  Art der Räume  Bauteile  Schall- druck- pegel LAF = 75- 80 dB   Schall- druck- pegel LAF = 81- 85 dB   Bewerter- Norm- Trittschall-pegel erf. L'n,w ( Trittschall- schutzmaß erf. TSM )  
1.1  Räume mit "besonders lauten" haustechnischen Anlagen oder Anlageteilen  Decken, Wände  57  62 
1.2  wie zuvor beschrieben  Fußböden  43 (20) 
2.1  Betriebsräume von Handwerks- und Gewerbebetrieben; Verkaufsstätten  Decken, Wände  57  62 
2.2  wie zuvor beschrieben  Fußböden  43 (20) 
3.1  Küchenräume der Küchenanlagen von Beherbergungsstätten, Krankenhäusern, Sanatorien, Gaststätten, Imbißstuben und dergleichen  Decken, Wände  55  55 
3.2  wie zuvor beschrieben  Fußböden  43 (20) 
3.3  Küchenräume wie vor, jedoch auch nach 22.00 Uhr in Betrieb  Decken, Wände  57  57 
3.3  wie zuvor beschrieben  Fußböden  33 (30) 
4.1  Gasträume, nur bis 22.00 Uhr in Betrieb  Decken, Wände 
4.2  wie zuvor beschrieben  Fußböden  43 (20) 
5.1  Gasträume (maximaler Schalldruckpegel LAF < 85 dB (A), auch nach 22.00 Uhr in Betrieb  Decken, Wände  62  62 
5.2  wie zuvor beschrieben  Fußböden  33 (30) 
6.1  Räume von Kegelbahnen  Decken, Wände  67  67 
6.2  wie zuvor beschrieben  Fußböden, Kegelstube  33 (30) 
6.2  wie zuvor beschrieben  Fußböden, Bahn  13 (50) 
7.1  Gasträume (maximaler Schalldruckpegel 85 dB (A) < LAF < 95 dB (A), z.B. mit elektroakustischer Anlagen  Decken, Wände  72  72 
7.1  wie zuvor beschrieben  Fußböden  28 (35)