Gipskarton

Trockenbau Süd AG Freitag, 15. Februar 2019 von Trockenbau Süd AG

Was ist eine Gipskartonwand?

Eine Gipskartonwand ist eine Trennwand, die mit einer Unterkonstruktion aus Trockenbau-Profilen (UW, CW) aufgestellt wird. Sie wird beidseitig von Gipskartonplatten beplankt und dient lediglich der Unterteilung von Raumflächen.

Welchen Ansprüchen muss die Gipskartonwand gerecht werden?

Die Gipskartonwand wird im Innenausbau zur Trennung von Raumflächen von unseren Trockenbau-Monteuren verbaut. Die Gipskartonwand bietet allerdings keine feuerhemmenden Eigenschaften. Um feuerhemmende oder feuerwiderständige Eigenschaften zu erreichen muss eine feuerbeständige Wand verbaut werden.

Welche technischen Besonderheiten gibt es?

An angrenzende Bauteile, die viel Bewegung erzeugen können, kann auch ein gleitender Deckenanschluss, von unseren Trockenbau-Monteuren, mit der Gipskartonwand installiert werden.

Platzsparend sind die Gipskartonwände jedenfalls auch. Mit einer minimalen Wandstärke von 75 mm bei einer einfach- und 100 mm bei einer doppelt-beplankten Gipskartonwand ist der Aufbau von sehr schmalen Wänden unter Verwendung von CW50 Profilen möglich.

Eine häufig angewandte Methode um einen Raum in zwei oder mehr Zimmer zu unterteilen ist die Gipskartonwand, ihre Unterkonstruktion besteht aus Trockenbau-Profilen. Die hier verwendeten Profile sind zwischen 50 mm und 150 mm breit. Einfach beplankte Gipskartonwände sind zwischen 75 mm und 175 mm stark. Trotz dem, dass die Gipskartonwände nur einfach beplankt sind, können diese bis zu einer Höhe von 8,20 m, von unseren Trockenbau-Monteuren, installiert werden.

Mit einem Gewicht von bis zu 26 kg pro m² Wand kann hier auch von einer Trockenbau-Leichtbauwand gesprochen werden.

© Firma Rigips Saint-Gobain

Senden sie Ihre Anfragen direkt an:
LV@Trockenbau.Net